Verträumte Inseln

Es lag eine schwühle Hitze in der Luft als wir den kühlen Nachtbus nach Pakse bestiegen. Die Busgesellschaft hatte unsere Reservation verschlampt, so dass wir um unsere Plätze kämpfen mussten. Unter gütiger Mithilfe der Mitreisenden fanden wir schliesslich unseren Platz und schliefen, kaum fuhr der Bus los, schnell ein. Die Fahrt war ruhig, so dass wir erst kurz vor der Ankunft aufwachten. In Pakse wechselten wir verschlafen den Bus und nach zwei Stunden Fahrt durften wir in Nakasang auf ein Boot umsteigen, welches uns an unser Ziel, die Mekong Insel Don Khon, brachte.

Am nächsten Morgen mieteten wir uns Fahrräder und machten uns auf zum spektakulären Somphamit Wasserfall. Hier stürzt der Fluss über mehrere Kaskaden ca. 20 Meter in die Tiefe bevor er durch einen engen Canyon schiesst. Da baden am grössten Wasserfall Asiens nicht möglich ist. beschlossen wir ein paar Kilometer weiter Fluss abwärts zu radeln. Bald endete der Weg zwischen zwei Bambushütten an einem Sandstrand, wo wir in den gemächlich fliessenden Mekong springen konnten.

Als wir später wieder zurück im Dorf waren wartete bereits ein grinsender Junge mit seinem Boot auf uns. Gemütlich tuckerten wir mit ihm durch das Si Phan Don Delta an Inseln, Dörfern und Fischern vorbei, auf der Suche nach dem idealen Ort um den Sonnenuntergang zu geniessen.

Als wir aufwachten war noch dunkle Nacht. Wir waren früh unterwegs, um mit etwas Glück einen Blick auf die seltenen weissen Delfine zu werfen. Mit dem Tuktuk ging es quer über die Insel und mit dem Boot hinaus auf den Fluss. Während wir die Sonne aufging blickten wir gespannt hinaus auf das Wasser. Doch leider blieben an diesem Morgen die Delfine ausser Sichtweite, so dass wir uns einwenig entäuscht auf den Weg zum Dorf machten.

Nach dem Frühstück suchten wir unsere Badesachen zusammen und machten uns nochmals auf an den Strand, welchen wir gestern besucht hatten. Wir blieben den ganzen Tag und langsam zauberte sich wieder ein Lächeln auf unser Gesicht. Morgen werden wir diese verträumten Inseln verlassen und uns auf den Weg zu den grossen Tempelanlagen in Kambodscha machen.