Extras für die Kinder

Spielen, basteln, forschen und entdecken gehören zu unserem Reisealtag. Dabei ist es immer wieder erstaunlich, mit wie wenig die Jungs zu frieden sind. Trotzdem haben einige Dingen eine festen Platz in unserem Bus gefunden.

Forscherkiste

Was gibt es spannenderes, als einen neue Umgebung zu entdecken? Das macht um so mehr Spass, wenn man die Lupe, das Messer oder den Hammer griffbereit hat. So ist bei uns die Idee der Forscherkiste entstanden. Wie ihr unschwer erkennen könnte beinhaltet sie mittlerweile allerhand.

Natürlich gehört auch das Basteln von Pfeilbogen, das Aufbauen eines Schneckenhaus-Museums oder Konstruieren von Zwergenhäusern zu den Dingen, welchen sich unsere Jungs stundenlang widmen können. Deshalb haben sich auch Leim, Schere, Gummiband und vieles anderes angesammelt.

Malen und spielen

Spielen, spielen, spielen!! Es gibt kaum einen andere Beschäftigung, die unsere Jungs lieber tun. Nur leider haben wir in unserem Bus nur wenig Platz für Spielsachen. Daher haben wir uns auf Spielsachen beschränkt, die sehr variabel verwendet und gut mit der Natur kombinierbar sind. Zudem sollten sie robust sein, da sie immerzu mit Sand und Wasser in Kontakt kommen.

Klar, kleine Autos gehören dazu und Lego-Figuren. Aber auch Papier und Stifte sind gute Begleiter. Bei den Spielen beschränken wir uns meist auf Kartenspiele. Sie brauchen nicht viel Platz und sind entgegen den Erwartungen äusserst robust. Mittlerweile gibt es eine grosse Auswahl von verschiedenen Kartenspielen, so dass kaum Langeweile aufkommt. Zudem sind Würfel ganz praktisch!

Da wir beim Campen immer draussen sind, haben wir auch ein paar Bücher über Pflanzen und Tiere dabei. Zudem gibt es spannende „survival“ Bücher für Kinder, wo sie viele kleine nützliche Tricks lernen.