Von Kopf bis Fuss

Wer wenig mitnimmt, der muss sich auf dieses Wenige verlassen können. Dies gilt für den Schlafsack genauso, wie für die Schuhe oder Regenjacke. Über die Jahre haben wir durch unsere Outdoor-Aktivitäten und Reisen einiges an Erfahrung ansammeln können. Dabei mussten wir feststellen, dass es relativ schwierig ist Bekleidung zu finden, welche am Meer, im Dschungel, auf der Bergwanderung, aber auch in einem Museum funktioniert. Bei Craghoppers sind wir fündig geworden. Aufmerksam wurden wir auf die Marke durch ihre Nosilife Kleidung, welche einen Insektenschutz direkt im Gewebe trägt. An dieser Stelle möchten wir uns für die grosszügige Unterstützung von Craghoppers bedanken.

Wie oben erwähnt, sollte Kleidung funktional sein, d.h. sie muss robust sein, leicht, ein Wenig regenabweisend, schnell trocknend und vor allem sollte die Farbe dunkel sein, damit nicht jeder Schmutz sichtbar ist. Das gleiche gilt für die Schuhe, wobei leichtes ab- und anziehen bei Kindern ebenfalls zu beachten ist. Daher sind wir immer mit einem Paar Trekkingschuhe und einem Paar Crocks unterwegs. Ja, genau, dies plumpen, unförmigen Plastikdinger. Wir sind zwar der Meinung, das Stil durchaus beim Campen Platz haben muss. Doch sind Crocks kaum tot zu kriegen und schützen Kinderfüsse ideal.

Bei den Schlafsäcken haben wir uns bewusst gegen Daunen entschieden. Der Bus hat zwar keinen Platz im Überfluss, doch ist die Gefahr von Nässe z.B. von Getränken immer wieder mal vorhanden. Wir sind überzeugt, dass synthetisches Füllmaterial in unserem Camping-Altag langlebiger ist.